Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 726 Rathaus 2. H. 16. Jh.

Beschreibung

Wandvertäfelung. Holz, bemalt. In der Gerichtslaube an der nördlichen Ostwand hinter der Bogenstellung auf der Holzvertäfelung bzw. auf der Tür zur Alten Kanzlei in Rankenwerk zwei Medaillons, darin vor Landschaftshintergrund links die Halbfigur einer Frau mit Pfeil und Bogen, rechts die Halbfigur eines gekrönten Mannes mit Szepter. Beide sind durch Tituli auf von Rankenwerk umgebenen Tafeln, die von den Medaillons abhängen, bezeichnet. Insgesamt ist die Malerei im 19. Jahrhundert stark überarbeitet worden.

Maße: Bu.: 9–12 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Sabine Wehking) [1/1]

  1. LVNA // SOL

Übersetzung:

Mond. Sonne.

Kommentar

Die Buchstaben sind durch Zierhäkchen dem Rankenwerk der Umgebung angepasst.

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 726 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0072607.