Inschriftenkatalog: Lüneburg (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 100: Stadt Lüneburg (2017)

Nr. 603† Hinter der Bardowicker Mauer 8 1590

Beschreibung

Türsturz vom Haus Hinter der Bardowicker Mauer 8. Der Türsturz, der nach dem Abbruch des Hauses im Museum für das Fürstentum Lüneburg aufbewahrt wurde, wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Auf einer Rollwerkkartusche stand die vierzeilige Inschrift, der Sturz war darunter kielbogenförmig ausgeschnitten, in den Zwickeln Engelsköpfe.1)

Inschrift nach der Zeichnung bei Krüger/Reinecke.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. BER(N)HARD(VS) · / SPES · FVTVRORVM · / BONORVM · PRAESENTEM / FORTVNAM · LENIT · AN(N)O · 15 · 90

Übersetzung:

Bernhard: Die Hoffnung auf zukünftige Güter mildert das gegenwärtige Schicksal. Im Jahr 1590.

Kommentar

Die in der Inschrift Bernhard von Clairvaux zugeschriebene, aber in dessen Werk bislang nicht nachgewiesene Sentenz ist als Sprichwort nachweisbar.2)

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach der Zeichnung bei Krüger/Reinecke, Abb. 166, S. 385.
  2. Andreas Eborensis, Sententiae et exempla ex probatissimis quibusque scriptoribus collecta. Venedig 1572, S. 396.

Nachweise

  1. Krüger/Reinecke, Kunstdenkmale, S. 386, Zeichnung Abb. 166, S. 385.
  2. Büttner, Inscriptiones. –Mithoff, Kunstdenkmale Fürstentum Lüneburg, S. 203.
  3. Schecke, Lüneburg, [p. 13] (dort Graalwall 4).
  4. Reinecke, Führer Holzarbeiten, Nr. 6, S. 32.
  5. Vollborn, Fachwerk, S. 148 (nach Krüger/Reinecke).

Zitierhinweis:
DI 100, Stadt Lüneburg, Nr. 603† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di100g019k0060303.