Inschriftenkatalog: Stadt Pforzheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 57: Stadt Pforzheim (2003)

Nr. 94† Ev. Schloßkirche (Stiftskirche St. Michael) 1504

Beschreibung

Grabplatte des Hans von Lienzingen (Lientzingen). Ursprünglich außen an der Südseite des Langhauses, rechts neben dem Seitenportal; 1945 zerstört. Rechteckplatte aus Sandstein mit Umschrift zwischen Linien, im Feld unbekanntes Handwerkerzeichen. Schon 1939 stark beschädigt.

Alle Angaben nach KdmBadenIX/6.

Maße: H. 175, B. 74 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versal.

  1. Anno xvc . iiiia) vff suntag nach michaelis / starb hans vo(n) / lientzingen dem gott gnedig sy .

Datum: 6. Oktober.

Kommentar

Hans von Lienzingen, wohl nach seiner Herkunft aus Lienzingen (Stadt Mühlacker, Enzkreis) genannt, soll Sergenweber in Pforzheim gewesen sein. Die Sergenweber fertigten leichtes Wollgewebe (Sarsch, frz. serge) im Unterschied zu den Tuchmachern.

Textkritischer Apparat

  1. Bei Pflüger das Todesjahr 1519 = xvc viiii.

Nachweise

  1. Pflüger 1862, 179 Anm. 2.
  2. KdmBadenIX/6, 158 nr. 1.
  3. Trost, Schloßkirche 1962, 74.

Zitierhinweis:
DI 57, Stadt Pforzheim, Nr. 94† (Anneliese Seeliger-Zeiss), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di057h015k0009408.