Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 480 Bad Mergentheim, Friedhof 1636

Beschreibung

Mauerquader mit Bauinschrift des Hans Deschner. Beim Einsturz der Friedhofsmauer aufgefunden und im Januar/Februar 1932 vom Stadtbauamt dem damaligen Bezirksheimatmuseum übergeben; kurz darauf an der jetzigen Stelle an der Außenseite der Nordmauer links neben der Toreinfahrt eingemauert. Hochrechteckiger, oben mit profiliertem Sims vorkragender Quader aus Lettenkohle; zeilenweise eingehauene Inschrift. Verwittert, obere zwei Zeilen fast unleserlich, Oberkante ergänzt.

Maße: H. (Rest) 61, B. 40, Bu. 3,4 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. ANO 1636 HAT / HANS DESCHNER / [B]VRGER VNT MAVR/ER ALHIEa) DISE / ṚING MAVER WITE/RVM(B)b) AVF DEN ALTEN / GRVNT AVF GEFV̈R=/ETc)

Kommentar

Die Kapitalis ist einigermaßen sorgfältig gearbeitet, die Bögen sind durchweg fast kreisrund ausgeführt. I hat regelmäßig den Punkt; der Schrägschaft des N ist leicht geschwungen.

Der Friedhof wurde im Pestjahr 1541 angelegt und 1578 ummauert1. Bei der durch die Inschrift dokumentierten Renovierung der Einfriedung wurden ältere Mauersteine und Grabplatten vermauert2. Vermutlich waren die Renovierungsmaßnahmen durch die Zerstörungen in der schwedischen Besatzungszeit notwendig geworden.

Textkritischer Apparat

  1. Danach tiefes Loch, vom Steinmetz ausgespart.
  2. Kürzungsstrich über M; Auflösung nach zeitgenössischem Sprachgebrauch so wahrscheinlicher als WITERVM(M).
  3. Danach bis zur Zeilenmitte reichendes Ornament.

Anmerkungen

  1. Vgl. OAB Mergentheim 332.
  2. Vgl. nrr. 237, 238, 251.

Nachweise

  1. Fleck, Mitteilungen aus dem Bezirksheimatmuseum.

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 480 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di054h014k0048002.