Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 474 Bad Mergentheim, kath. Kapelle St. Wolfgang 1633

Beschreibung

Gemälde mit Stifterinschrift des Jobst Meuschel auf dem Rahmen. An der Nordwand des Langhauses. Ölgemälde auf Leinwand: Himmelfahrt Mariae. Der profilierte Holzrahmen schwarz gestrichen, mit umlaufender, in weißer Farbe aufgemalter Inschrift, die in den vier Ecken durch Rankenornament unterbrochen wird. Die Inschrift wurde bei einer Restaurierung offenbar weitgehend neu gefaßt.

Textwiedergabe nach dem derzeitigen Befund.

Maße: H. 168, B. 124, Bu. 2 cm.

Schriftart(en): Fraktur, ein Wort in humanistischer Minuskel.

  1. Anno 1633 den 8. Monatstag Augusti habe ich Jobst / Meuschel Brudern zu St. Wolffgang wie auch Feldt Trommetter und Instrumentalischer / Musicusa), Gott zu Lob und Ehr, sowie der hochgebenedeiten / Jungfraw Maria die Mutter unsers heren Jesu Christ zu Lob vnd ehrn diese Taffel vfrichten lassen

Kommentar

Der Inschrift nach war der Feldtrompeter Meuschel offenbar Mitglied einer Wolfgangs-Bruderschaft1.

Textkritischer Apparat

  1. Wort in humanistischer Minuskel.

Anmerkungen

  1. Nicht aufgeführt in der Zusammenstellung der Mergentheimer Bruderschaften in OAB Mergentheim 418.

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 474 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di054h014k0047404.