Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 117† Weikersheim, ev. Stadtkirche 1518

Beschreibung

Grabplatte der Elisabeth Gräfin von Hohenlohe. Vermutlich eine der beiden Wappengrabplatten, die um 1880 im Boden des Mittelschiffs neben den Grabplatten des Grafen Johann von Hohenlohe (nr. 104†) und seiner Frau Elisabeth (nr. 114†) lagen und deren Inschriften völlig abgetreten waren1. Die Platte lag ursprünglich bis zum Chorneubau 1617/18 im Boden des Chors2.

Wortlaut nach Wibel.

  1. Anno M . D . XVIII . vf Sambstag nach Reminiscere starb das Wolgeborne Frawlein Elisabeht Gräfin von Hohenlohe

Datum: 6. März 1518.

Wappen:
Hohenlohe.

Kommentar

Elisabeth war eine Tochter Johanns Grafen von Hohenlohe zu Weikersheim und der Elisabeth Landgräfin von Leuchtenberg. Ob sie gleichzusetzen ist mit der gleichnamigen Nonne des Zisterzienserinnenklosters Lichtenstern3, ist nicht sicher.

Anmerkungen

  1. Vgl. OAB Mergentheim 781: „nichts mehr zu entziffern“.
  2. Vgl. nr. 376.
  3. Gde. Löwenstein, Lkr. Heilbronn; vgl. Eur. Stammtaf. NF XVII, Taf. 4; Christa-Maria Mack, Die Geschichte des Klosters Lichtenstern von der Gründung bis zur Reformation (Göppinger Akademische Beiträge 91), Göppingen 1975, 159.

Nachweise

  1. Wibel, Hohenloh. Kyrchen- u. Reformations-Historie III, 89.
  2. OAB Mergentheim 781 (nach Wibel).

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 117† (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di054h014k0011704.