Inschriftenkatalog: Mergentheim (Landkreis)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 54: Landkreis Mergentheim (2002)

Nr. 36† Pfitzingen (Stadt Niederstetten), alte ev. Pfarrkirche 14. Jh.?

Beschreibung

Grabplatte. Im Boden der 1857 abgebrochenen Pfarrkirche, beim Altar; beim Abriß der Kirche beseitigt. Nähere Ausführung unbekannt, überliefert ist nur ein Teil der Jahreszahl.

Inschrift nach OAB Mergentheim.

  1. [– – –]MCCC[– – –]

Kommentar

Die Schrift war vermutlich eine Gotische Majuskel. Nach Paulus1 gehörte diese Grabplatte, wie auch weitere, offenbar inschriftlose Platten in Altarnähe, „ohne Zweifel dem Ortsadel … an“. Nähere Gründe dafür werden nicht angeführt2. Seit dem letzten Drittel des 14. Jahrhunderts sind unter anderen die von Finsterlohr als hohenlohische Lehenträger in Pfitzingen nachweisbar3.

Anmerkungen

  1. OAB Mergentheim 681.
  2. Bei einer Renovierung der jetzigen, an Stelle des Vorgängerbaus errichteten Pfarrkirche wurde in jüngster Zeit der Fußboden teilweise entfernt. Darunter wurden Sandsteinplatten aufgedeckt, die möglicherweise aus der Vorgängerkirche stammen, aber keine Inschriften tragen. Freundl. Mitteilung von Herrn Pfarrer Rainer Baumann, Pfitzingen.
  3. OAB Mergentheim 684.

Nachweise

  1. OAB Mergentheim 681.
  2. FS zur 100-Jahrfeier der neuen Trinitatis-Kirche Pfitzingen 10.

Zitierhinweis:
DI 54, Landkreis Mergentheim, Nr. 36† (Harald Drös), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di054h014k0003604.