Inschriftenkatalog: Lüneburger Klöster

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 76: Lüneburger Klöster (2009)

Nr. 69 Kloster Isenhagen 2. H. 15. Jh.

Beschreibung

Antependium.1) Seidenstickerei auf rotbraunem Grund. Das Antependium ist im Museum ausgestellt. Dargestellt ist der Hortus conclusus, zwischen Rankenornament unten Löwen und Rehwild, in der Mitte Maria mit dem Einhorn und der Erzengel Gabriel mit Hund, der Engel mit dem Schriftband A, Maria mit dem Schriftband B. Eingerahmt werden beide von je zwei aus Rankenwerk wachsenden Königen in Halbfigur, die durch Tituli auf Schriftbändern bezeichnet sind, links C und D (Roboam und Jesse), rechts E und F (David und Salomon). Zu Füßen Gabriels drei weitere Hunde, jeweils mit einem Schriftband (G). Die Buchstaben sind abwechselnd in Blau und Rot auf weißen Grund gestickt, die Worttrenner als Rosetten.

Maße: H.: 105 cm; B.: 190 cm; Bu.: 2–3 cm (A–F), 1 cm (G).

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

Kloster Isenhagen [1/3]

  1. A

    ave · mari(a) · grac(ia) 2)

  2. B

    · ececa) · an·cilla · 3)

  3. C

    rex · roboam ·

  4. D

    rex · isse

  5. E

    rex · davit ·

  6. F

    rex · salomon

  7. G

    vi // ip // io

Übersetzung:

Sei gegrüßt, Maria, Gnaden(reiche). (A)

Siehe, (ich bin) die Magd. (B)

Kommentar

Eine weitere Bildstickerei aus dem Kloster Isenhagen, die das Motiv des Hortus conclusus mit dem der Wurzel Jesse kombiniert, befindet sich heute im Museum August Kestner Hannover (vgl. Nr. 68). Zum Hortus conclusus vgl. Nr. 60.

Textkritischer Apparat

  1. Statt ecce.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. IS Hb 4.
  2. Liturgischer Text nach Lc. 1,28.
  3. Lc. 1,38.

Nachweise

  1. Mithoff, Kunstdenkmale Fürstentum Lüneburg, S. 107.
  2. Schütte, Bildteppiche, Bd. 2, S. 50 u. Tafel 33.

Zitierhinweis:
DI 76, Lüneburger Klöster, Nr. 69 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di076g013k0006901.