Inschriftenkatalog: Landkreis Northeim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 96: Lkr. Northeim (2016)

Nr. 274(†) Bodenfelde, Lindenstr. 2 1633

Beschreibung

Haus, Fachwerk. Giebelständiges Haus, zehn Gefache breit; später abgewalmt. Die Inschrift auf dem doppelt vorspringenden, ausgekehlten Schwellbalken des Dachgeschosses. Von den ursprünglich erhabenen Buchstaben ist fast nichts mehr erhalten. Die Oberlängen der Buchstaben sind teilweise durch aufgesetzte Wetterschenkel verdeckt. Die Inschrift überwiegend nur aufgemalt, mit Lücken in der rechten Hälfte.

Maße: Bu.: ca. 9 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Julia Zech) [1/1]

  1. AN GOTTES SEGEN IST ALLES GELÄGEN1) AVF GOTT HOFFEa) ICH VND VERTRAVE ICHa)2) […F]b) W[…]ONNEN MIER DIE M[– – –]c) VN[– – –] M […]3) ANNO 1633

Textkritischer Apparat

  1. Der Balken des H in der Mitte nicht farbig gefasst; vermutlich war er nach oben ausgebuchtet geschnitzt.
  2. F nicht farbig gefasst.
  3. In der Lücke sind übermalte, teilweise vom Wetterschenkel verdeckte Buchstabenreste zu erkennen.

Anmerkungen

  1. Vgl. Wander, Sprichwörterlexikon, Bd. 2, Sp. 2, Nr. 24. DI 83 (Lkr. Holzminden), Nr. 199 (1615), 209 (1619) u. 246 (1640).
  2. Nach Ps. 25,2.
  3. Möglicherweise stand hier eine Variante des häufig als Hausinschrift angebrachten Sprichwortes Allen, die mich kennen und meinem Namen gönnnen, denen gebe Gott, was sie mir gönnen; Wander, Sprichwörterlexikon, Bd. 2, Sp. 1240, Nr. 1. Vgl. z. B. DI 58 (Stadt Hildesheim), Nr. 654 u. 670.

Nachweise

  1. Kämmerer/Lufen, Landkreis Northeim, Südlicher Teil, S. 90f. (Abb. S. 89).

Zitierhinweis:
DI 96, Lkr. Northeim, Nr. 274(†) (Jörg H. Lampe, Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di096g017k0027401.