Inschriftenkatalog: Landkreis Northeim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 96: Lkr. Northeim (2016)

Nr. 64† Fredelsloh, Klosterkirche St. Blasius u. Maria 1481

Beschreibung

Altarretabel im Nonnenchor. Die Tafel wurde laut Letzner Anno 1481 gemachet; vermutlich war die Jahreszahl Teil einer Inschrift. Der Nonnenchor befand sich im Spätmittelalter im südlichen Querhaus über der Peterskapelle.

Inschrift nach Letzner.

  1. Der diese Taffel hat gegebn Dem gebe Gott das ewige Lebn1)

Versmaß: Deutscher Reimvers.

Kommentar

Die hochdeutsche Sprache der Inschrift ist für das von Letzner genannte Entstehungsjahr nicht anzunehmen. Vermutlich hat dieser eine niederdeutsche Inschrift ins Hochdeutsche übertragen.

Anmerkungen

  1. Es ist charakteristisch für Letzner, dass er hinzusetzt: Es stünde gar fein dabey: So fern er gleubt an Jesum Christ, Der nun allein der Heylandt ist. Ohn welchen niemandt auf Erden Gerecht und Selig mag werden; Letzner, Dasselische Chronik, 7. Buch, fol. 132r.

Nachweise

  1. Letzner, Dasselische Chronik, 7. Buch, fol. 132r.

Zitierhinweis:
DI 96, Lkr. Northeim, Nr. 64† (Jörg H. Lampe, Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di096g017k0006402.