Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 535 Oßweil (Stadt Ludwigsburg), ev. Pfarrkirche St. Januarius um 1608?

Beschreibung

Grabplatte eines ungetauften Kindes, nach Hopff aus der Familie von Kaltental. Außen am Chor an der Ostwand. Hochrechteckige Platte aus gelbgrauem Sandstein mit Umschrift, im vertieften Feld kleine kniende Figur nach rechts, vor Kruzifix. Durch Verwitterung fast vollständig zerstört. Nur Inschriftrest der linken Langzeile erkennbar.

Ergänzt nach Hopff.

Maße: H. ca. 80, B. ca. 50, Bu. 2,5–3 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. HIE LIGT EIN KINDLEIN UNGETRAUFFTJEDOCH DURCH CHRISTI BLUTH ERKAUFFTDANN OB ES SCHON IST TOD GEBOHRENIST ES]DOCH EWIG NICHT VER[LOHREN]

Kommentar

Der Charakter der Schrift mit überhöhten Versalien kann eine Einordnung zu Beginn des 17. Jahrhunderts rechtfertigen.

Nachweise

  1. Hopff, Stuttgart HStA A 155 Bü. 64 (1701).
  2. H. M. Murr, in: HgW 9 (1958) 6.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 535 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di025h009k0053502.