Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 258† Bönnigheim, ev. Pfarrkirche St. Cyriakus 1535

Beschreibung

Grabplatte des Wilhelm von Sachsenheim. Im Feld Vollwappen, darunter (wohl kleineres) Wappen. Sonstige Gestaltung unbekannt.

Wortlaut nach Th. Schön.

  1. anno 1535 Freytag nach Reminiscere obiit Wilhelm von Sachßenheim ·

Datum: 26. Februar

Wappen:
SachsenheimLierheim

Kommentar

Zur Genealogie des Verstorbenen vgl. Stammtafel Sachsenheim. Wilhelm verkaufte 1497 drei Sechstel der Burg Hohenstein bei Bönnigheim an Wilhelm von Lierheim, seinen Schwiegervater oder Schwager; 1491 war Anna von Lierheim, die Gemahlin Wilhelms, auf diesen Besitz verwiesen worden.1

Anmerkungen

  1. Eine Linie der Sachsenheim war bereits 1370 mit der Burg belehnt worden; vgl. OABBesigheim 1853, 210.

Nachweise

  1. Crusius, Annales Suevici III 628 (hier als Ortsangabe: Calw).
  2. Th. Schön, in: Der Deutsche Herold 32 (1901) 213.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 258† (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di025h009k0025802.