Inschriftenkatalog: Landkreis Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 88: Landkreis Hildesheim (2014)

Nr. 324† Adensen, ev. Kirche St. Dionysius 1614

Beschreibung

Grabplatte für den Pastor Walter Lange. Stein. Nach Kreipe (1927) lag sie vor der Sakristei. Im Kunstdenkmälerinventar Kreis Springe (1941) ist die Platte bereits nicht mehr verzeichnet.1)

Inschriften nach Kreipe.

  1. A

    A(nno) 1614 d(ie) VII. Maj(i) pie obiit vir reverendus et doctissimus D(octo)r Woltherus Langius ecclesiae hujus Pastor vigilantissimus aetatis LXVI Pastorat(us) XLIII cuius anima in paradiso

  2. B

    Hicce tibi vixi tibi mortuus hicce quiesco Me fac in aeternum vivere Christe tibi2)

Übersetzung:

Im Jahr 1614 am 7. Mai starb fromm der ehrwürdige und hochgelehrte Mann Dr. Walter Lange, unermüdlich tätiger Pastor dieser Kirche, im 66. Lebensjahr und im 43. Jahr seines Pastorats. Seine Seele [lebe] im Paradies. (A) Dir habe ich hier gelebt – Dir bin ich gestorben, und nun ruhe ich hier. Lass mich in Ewigkeit Dir, Christus, leben. (B)

Versmaß: Elegisches Distichon (B).

Kommentar

Walter Lange war der Inschrift zufolge von 1571 bis 1614 Pastor in Adensen.3) Sein Schwiegersohn Heinrich Dreveler (vgl. Nr. 343) ist seit 1619 in diesem Amt nachgewiesen.

Anmerkungen

  1. Kdm. Kreis Springe, S. 4f.
  2. Nach Rm. 14,8.
  3. Vgl. Meyer, Pastoren, Bd. 1, S. 4: Amtsantritt 1570, Todesjahr 1619; korrigiert in Bd. 3, S. 7: Todesjahr 1614.

Nachweise

  1. Kreipe, Adensen-Hallerburg, S. 134.

Zitierhinweis:
DI 88, Landkreis Hildesheim, Nr. 324† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di088g016k0032404.