Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 61: Stadt Helmstedt (2005)

Nr. 64† St. Stephani 1570

Beschreibung

Epitaph des Lüddecke Keiser. Gemälde. Mitte des 19. Jahrhunderts hing es in der Kirche an einem Pfeiler über der Gedenktafel für Heinrich Christ (Nr. 81)1). Dargestellt war „die Gesetzgebung Moses“, also eine Szene aus der Geschichte des Gesetzesempfangs am Berg Sinai, in der Moses mit den Gesetzestafeln zu sehen war.

Inschrift nach Querner 1, Ms.

  1. Im Jahre nach Christ unsers Seligmachers Geburt 1570 den 13 Avrilis ist der ehrbare u(nd) vornehmer Lüddecke Keiser von dieser Welt seliglichen abgescheiden dessen Seelen Gott gnädig sei et(cetera)

Kommentar

Des Verstorbenen wird auch auf einem Sammelepitaph der Familie Keiser (Nr. 75) gedacht, dort mit Todesdatum 27. April. Das Beisetzungsdatum 28. April des Kirchenbucheintrags2) spricht eher für den hier genannten Sterbetag.

Anmerkungen

  1. Querner 1, S. 9. Das Folgende ebenda.
  2. NStA Wolfenbüttel 1 Kb 582, S. 3: Freitag nach Cantate 1570.

Nachweise

  1. Querner 1, S. 9, Typoskript und Ms.

Zitierhinweis:
DI 61, Stadt Helmstedt, Nr. 64† (Ingrid Henze), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di061g011k0006400.