Inschriftenkatalog: Stadt Hannover

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 36: Stadt Hannover (1993)

Nr. 47† Ägidienkirche 1511, (1591)

Beschreibung

Kruzifix. Nach Angaben Meiers hing das Kruzifix vor dem Chor und war von den Figuren der Maria und des Johannes begleitet.1) Es handelte sich somit vermutlich um eine Triumphkreuzgruppe im Chorbogen. Das Kreuz war im 19. Jahrhundert nicht mehr vorhanden. Auf einem Kreuzbalken befand sich die Inschrift A; bei einer Renovierung wurde am Kreuzfuß die Inschrift B angebracht.2)

Inschriften nach Meier.

  1. A

    Anno milleno quingenteno quoque denoAca) primo numero Crux hoc situata sacello.

  2. B

    Cum ter quinque ierant post natum secula ChristumEt bis lustra novem verque unum haec crux renovata est.

Übersetzung:

Im Jahr 1511 wurde das Kreuz in dieser Kirche aufgestellt. (A) Als dreimal fünf Jahrhunderte nach Christi Geburt und zweimal 45 Jahre und ein Frühling vergangen waren, wurde dieses Kreuz erneuert. (B)

Versmaß: Leoninisch gereimte Hexameter (A), Hexameter (B).

Kommentar

1591 erhielt Hans Kerteldes den Auftrag, den Crucifixus widerumb zu renovierende und die Versus mit guldenen Buchstaben anzuleggende.3)

Textkritischer Apparat

  1. Ac] Ast Meier, est Mithoff.

Anmerkungen

  1. Meier, Deliciae, p. 54.
  2. Nach Meier, Deliciae p. 55.
  3. Fabrikregister der Ägidienkirche, StaH, B 7007, fol. 299r. Die Angabe bei Nöldeke I, S. 125, Meister Ernst Horneberch habe die Inschrift ausgeführt, beruht auf einem Irrtum. Horneberch wurde zur gleichen Zeit beauftragt, den Chor auszumalen und mit schonen Historien zu verzieren (ebd.). Nach Meier, Deliciae, p. 55, fand die Renovierung 1586 statt.

Nachweise

  1. Meier, Deliciae, p. 55.
  2. Ising, S. 81 (A).
  3. Redecker, Bd. 1, fol. 214r (A).
  4. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 71 (A).
  5. Nöldeke, Kunstdenkmäler I, S. 125 (A).

Zitierhinweis:
DI 36, Stadt Hannover, Nr. 47† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di036g006k0004703.