Inschriftenkatalog: Stadt Hameln

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 28: Hameln (1989)

Nr. 2† St. Bonifatii 1. H. 13. Jh.

Beschreibung

Tympanon, zu Herrs Zeiten am östlichen Portal zum Kreuzgang, durch das man zur Schule gelangte. Dargestellt war im Halbbogen Christus mit Aura, die Rechte zum Segensgestus erhoben, in der Linken ein Buch haltend1). Im Bogen des Tympanons verlief ein Band aus Rankenwerk, links unten an der Basis des Bandes die Figur eines Löwen, rechts eine Schlange. – Inschrift A befand sich an der Basis des Tympanons, d. h. oberhalb des Türsturzes. Inschrift B rechts und links der Christusfigur, parallel zur Krümmung des Bogens verlaufend. Die rechte Inschrift ist zwei-, die linke dreizeilig ausgeführt gewesen.

Inschriften nach Herr2).

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

  1. A

    EST · DEVS · E(ST) ETa) HOMO PRA(ESE)NSb) QVA(M)c) CERNIS · YMAGO

  2. B

    TEMPORE MERCEDIS · OVI/V(M) GREX · MIGRAT AB E/DISd) +/+ NE · PALEEe) · GRANISf) · ASSINTg) / NEh) MORBIDA · SANIS ·

Übersetzung:

Das Bild, das du vor dir siehst, ist Gott und Mensch. (A) Zur Zeit der Abrechnung [des Jüngsten Gerichts] trennt sich die Herde der Schafe von den Böcken, damit nicht Spreu unter dem Korn sei, nicht Krankes unter dem Gesunden. (B)

Versmaß: Drei leoninisch gereimte Hexameter.

Textkritischer Apparat

  1. E(ST) ET] et est Herr, Meissel.
  2. PRA(ESE)NS] So auch Herr, Leo, Meissel.
  3. QVA(M)] quem Meissel.
  4. EDIS] haedis Leo, hedis Meissel.
  5. PALEE] paleae Herr, Leo, Meissel.
  6. GRANIS] graius Herr, Meissel.
  7. ASSINT] adsint Leo, afsint Meissel.
  8. NE] de Meissel.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach einer Zeichnung bei Herr, S. 216. Ein Photo der originalen Zeichnung befindet sich im Pflümerschen Exemplar der Collectanea des Magister Herr (Herr 2).
  2. Die Wiedergabe der Inschrift erfolgt nach der Zeichnung, die Lesung bei Herr weicht in einigen Fällen von dem in der Zeichnung überlieferten Buchstabenbefund ab.

Nachweise

  1. Herr, S. 216.
  2. Leo, S. 18.
  3. Meissel, Inschriften, S. 33.

Zitierhinweis:
DI 28, Hameln, Nr. 2† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di028g004k0000200.