Inschriftenkatalog: Stadt Hameln

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 28: Hameln (1989)

Nr. 43† St. Bonifatii 1528 (?)

Beschreibung

Grabstein des Kanonikers Bartold Pennick, ehemals an der Ostseite des Kreuzgangs1) (vgl. Einleitung Kap. 3.1.2. Standorte der Grabmäler um 1760, Übersicht Nr. 24). Zu Zeiten Herrs waren die fehlenden Stellen bereits abgetreten. Neben der Inschrift befand sich ein Wappen, das Herr in einer Zeichnung wiedergibt.

Inschrift nach Herr.

Schriftart(en): Gotische Minuskel1).

  1. Anno d(omi)ni 1528a) Sabbati [. . . . obiit] Bartoldus Pennick canonicus huius ecclesiae cuius anima requiescat [. . . .]

Übersetzung:

Am Samstag [. . .] im Jahr des Herrn 1528 starb Bartold Pennick, Kanoniker dieser Kirche. Seine Seele ruhe [in Frieden].

Wappen:
Pennick (?)(im Tartschenschild ein schwebender Balken mit balkenweise drei Radkreuzen belegt)

Kommentar

Bartold Pennick ist vom 25. April 1517 (HUB II, 691) bis zum 7. Juli 15282) als Kanoniker nachzuweisen. Am 12. Juni 1525 hat er die Priesterweihe empfangen (HUB II, 708). Seine Memorie wird am 12. Juni gefeiert3). Das für die Grabinschrift aus der Überlieferung Herrs konjizierte Todesdatum fällt mit der letzten urkundlichen Bezeugung2) Pennicks zeitlich zusammen. Die Angabe in Herrs Kanonikerverzeichnis4) obiit 1538 trifft wohl nicht zu.

Textkritischer Apparat

  1. 1528] 1228 Herr.

Anmerkungen

  1. Vgl. Herr, S. 224, Nachzeichnung des ersten Teils der Inschrift, Zeichnung des Wappens.
  2. Vgl. HSTA Hannover, Cal. Or. 100 Hameln, St. Bonifatii Nr. 567, ausgewertet bei Naß, Diss., S. 358.
  3. HSTA Hannover, Hann. 75, Nr. 1862 Vikarien- und Memorienverzeichnis 1570/71 Bl. 15v, nachgewiesen bei Naß (wie Anm. 2).
  4. Herr, S. 69.

Nachweise

  1. Herr, S. 224.

Zitierhinweis:
DI 28, Hameln, Nr. 43† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di028g004k0004301.