Inschriftenkatalog: Stadt Halberstadt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

  • ««
  • »»
  • Zu Datensatz springen
  • Gesamtübersicht

DI 86: Halberstadt (Stadt) (2014)

Nr. 323† Gröperstraße/Ochsenkopfstraße † 16. oder 18. Jh.?

Beschreibung

Abreibung eines Balkens; ehemals an einem Haus Ecke Gröperstraße/Ochsenkopfstraße, der sich noch im Besitz der Familie Baum befinden soll; Holz; unbekannter Erhaltungszustand.

Text nach einem Abrieb von Daniel Priese.

Maße: H. ca. 20 cm, B. ca. 400 cm, Bu. 10,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. I

    NOVII

  2. II

    II SO. 15

  3. III

    CIMAD

Kommentar

Es handelt sich um eine klassische Kapitalis. Sie weist keine Serifen und ein sehr klares Schriftbild auf. Das A weist in allen Teilen die gleiche Buchstabenstärke auf. C existiert nur als unvollständiger Buchstabe. Die Bogenenden des D reichen nach links leicht über den Schaft hinaus. Der Mittelteil des M reicht weit nach unten, der Buchstabe zeigt gerade Seitenhasten, ebenso wie das N, dessen Schrägschaft verstärkt ist. O ist fast vollrund und hat leichte Verstärkungen an den Schattenachsen. Sanft geschwungen ist das S. Klassisch wirkt das V, dessen Enden wie mit Serifen besetzt wirken.

Das genaue Alter des Balkens läßt sich anhand der Buchstaben nicht mehr ermitteln. Sie könnten zwischen dem 16. und dem 18. Jahrhundert entstanden sein.

Zitierhinweis:
DI 86, Halberstadt (Stadt), Nr. 323† (Hans Fuhrmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di086l005k0032306.