Die Inschriften der Stadt Braunschweig bis 1528

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 35: Stadt Braunschweig I (1993)

Nr. 284 Städtisches Museum 15. Jh.

Beschreibung

Reliquienkapsel; Blei. Sie stammt aus dem Hochaltar der Magnikirche. Das rechteckige Kästchen, dessen Beschriftung auf einer der Langseiten von Mack noch 1948 gelesen und datiert werden konnte, ist jetzt durch Bleibefall stark beschädigt. Die Inschrift ist nicht mehr lesbar.

Inschrift nach Slg. Mack.

Maße: L.: 6 cm; Br.: 4,5 cm; Bu.: ca. 1 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

  1. S(an)c(t)i Magni

Übersetzung:

(Reliquie) des hl. Magnus.

Kommentar

Im Innern des Kästchens befanden sich acht gebündelte Reliquien mit beschrifteten Pergamentstreifen1).

Anmerkungen

  1. Mack las: De sepulchro domini; Magni martiris; Odelrici confessoris; de sancto Mauricio; gregorii papae; mathie apostoli; Christophori martiris; ...papae... (‚Vom Grab des Herrn; vom Märtyrer Magnus; vom Bekenner Odalricus; vom hl. Mauritius; von Papst Gregor; vom Apostel Matthias; vom Märtyrer Christophorus; von Papst ...‘).

Zitierhinweis:
DI 35, Stadt Braunschweig I, Nr. 284 (Andrea Boockmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di035g005k0028401.