Die Inschriften der Stadt Braunschweig bis 1528

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 35: Stadt Braunschweig I (1993)

Nr. 106† Sackrathausbrunnen 1433

Beschreibung

Brunnen südlich vor dem Rathaus des Sackes. Der Brunnen bestand aus einem sechseckigen Becken. Vier kurze, auf quadratischen Fundamenten auf den Beckenrand gesetzte Säulen trugen eine fünftürmige Bekrönung. Die fünf spitzen Türmchen, das mittlere die vier anderen um einiges überragend, trugen an ihrer Spitze Kugeln und waren damit den Türmen des Rathauses angeglichen. Jedes Türmchen trug an der nach außen gerichteten Seite ein Wappen, jedoch sind die Wappenschilde auf der überlieferten Zeichnung nicht ausgefüllt. Dem Becken vorgelagert zwei kastenartige Viehtränken. Auf der mittleren Vorderseite des Beckens die Inschrift. Der Brunnen existierte noch 1756. 1867 wurde ein neuer Brunnen gebaut.

Inschrift nach Gedenk- und Verfestungsbuch des Sackes.

  1. an(n)o d(omi)ni / m° cccc° xxxiii°

Kommentar

Ein Sackbrunnen ist seit 1354 nachweisbar. 1433 wurde der Brunnen erneuert. Zu der als Federzeichnung überlieferten Abbildung gehört eine detaillierte Anweisung zur Erhaltung und Reinigung des Brunnens.

Nachweise

  1. Abb.: Federzeichnung auf der inneren Umschlagseite des Gedenk- und Verfestungsbuches des Sackes 1434–1515, Stadtarchiv Braunschweig, B I, 15, Nr. 12; Spies, 1985, Bd. 2, Abb. 18, S. 26.
  2. Lit.: Sack, 1861, S. 6; Döring, S. 20ff.; BNN 25. 10. 1927; Steinacker, Katalog.

Zitierhinweis:
DI 35, Stadt Braunschweig I, Nr. 106† (Andrea Boockmann), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di035g005k0010602.