Inschriftenkatalog: Aachen (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 32: Stadt Aachen (1993)

Nr. 79† St. Anna 1581

Beschreibung

Grabplatte des Ägidius von Eynatten zu Neuerburg und der Katharina von Reuschenberg. Material unbekannt. In der Mitte das Allianzwappen der Verstorbenen, umgeben von den vier Ahnenwappen der Katharina von Reuschenberg. In den Ecken vier Ahnenwappen des Ägidius von Eynatten. Inschrift zunächst einzeilig umlaufend, dann in der Mitte der Platte zwischen den Wappen fortgesetzt.

Wortlaut nach Le Fort.

  1. hie leghe(n) der / edler Eherenfestter gillis van Eynatten / zuden neuwerburch / her zu mergraten der gestorben am 13 feb(ruar) a(nn)o 1581 // und die Edle Eheerentreiche / Kathrina van Ruischenberch / sein Ehemauel die entschei=/den ist am 18 desselven monatz / un(d) got gebe inen ein selich / Aferstentnus

Wappen:
Eynatten-NeuerburgBrandenburg
LichtenbergKruppe
ReuschenbergGrein
RingsheimOpheim

Kommentar

Ägidius von Eynatten und Katharina Reuschenberg hatten 1535 geheiratet.1) Ihre dicht beieinander liegenden Todesdaten lassen vermuten, daß sie Opfer einer seuchenartigen Krankheit wurden, wahrscheinlich der roten Ruhr, die zwischen 1576 und 1580, wohl in Kombination mit Malaria, in Aachen auftrat.2)

Anmerkungen

  1. UB Köln, Slg. Oidtmann, Mappe 993. Zur Genealogie vgl. ders., MWGF 2, Nr. 4, S. 93, und M. R(aitz) v(on) F(rentz), Ein altes Wappenglas des Lütticher Domherren Johann von Eynatten vom Jahre 1615, MWGF 1, S. 318f.
  2. Schmitz-Cliever, Pest, S. 142f.

Nachweise

  1. AE Lüttich, Coll. Le Fort IV 23.

Zitierhinweis:
DI 32, Stadt Aachen, Nr. 79† (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di032d002k0007907.