Inschriftenkatalog: Aachen (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 32: Stadt Aachen (1993)

Nr. 42†? St. Foillan 1492

Beschreibung

Kelch, Silber vergoldet. Der Kelch stammt aus der Franziskanerkirche St. Nikolaus. 1986 war er im Kirchenschatz von St. Foillan noch vorhanden, ist dort aber jetzt nicht mehr auffindbar. Inschrift auf dem Sechspaßfuß.

Wortlaut nach KDM.

Maße: H. 20 cm.

  1. Orate pro domino Jaspero Reneck de Eschwege, maioris Coloniensis, Aquensis, Fritzlariensis ac Bonnensis ecclesiarum canonicus. 1492 me fieri fecit.

Übersetzung:

Betet für Herrn Jasper Reneck von Eschwege, Kanoniker der Kölner Domkirche und der Kirchen zu Aachen, Fritzlar und Bonn. Er ließ mich 1492 anfertigen.

Kommentar

Jasperus Reneck immatrikulierte sich 1476 an der Universität Köln.1) Zu diesem Zeitpunkt war er Kanzler des Landgrafen Hermann von Hessen, des Gubernators des Kölner Erzstifts.2) 1482 ist er als Kanoniker an St. Cassius/Bonn3), 1491 als Kölner Domkanoniker4), von 1482 bis 1497 als Kanoniker am Aachener Marienstift belegt.5)

Anmerkungen

  1. Keussen, Mat. I 349,4.
  2. Offergeld, S. 705.
  3. Höroldt, S. 260.
  4. J. Wegeler, Das Kloster Maria Laach. Geschichte und Urkundenbuch, Bonn 1854, S. 107 Nr. 257.
  5. Offergeld, a. a. O.

Nachweise

  1. KDM 10,2, S. 172.

Zitierhinweis:
DI 32, Stadt Aachen, Nr. 42†? (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di032d002k0004203.