Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

A1, Nr. 8 Alte Nikolaikirche 1598†

Hinweis: Die vorliegende Online-Katalognummer ist im Vergleich zum gedruckten Band mit Ergänzungen und Korrekturen versehen. Sie finden diese am Ende des Artikels. [Dorthin springen]

Beschreibung

Grabinschrift des Knaben Christoph Georg Weiße auf dem „Platz“ (vor dem Altar?). Das Grabmal wurde wahrscheinlich bei Abbruch der Kirche 1821 beseitigt.1)

Inschrift nach Zader/StArNb.

  1. Eo(dem) A(nn)oa) 7 Junij o(biit) filiolus Christoph Georg Weis et seq(uen)ti sepelitur ad S Nicolai

Übersetzung:

In demselben Jahr, am 7. Juni, starb das Söhnlein Christoph Georg Weiße und wurde am folgenden Tag bestattet zu St. Nikolai.

Kommentar

Christoph Georg Weiße gehörte ohne Zweifel in die bekannte Familie Weiße. Sein Vater könnte Christoph Weiße (Nr. 262), der Sohn des Bürgermeisters Georg Weiße (Nr. 201), gewesen sein. Seine Mutter wäre dann Justina Weiße gewesen.

Textkritischer Apparat

  1. Zader/StArNb bezieht sich auf die zuvor mitgeteilte Inschrift aus dem Jahr 1598.

Anmerkungen

  1. Vgl. Krebs, S. 177.

Nachweise

  1. Zader/StArNb, S. 530.
Addenda & Corrigenda (Stand: 15. Januar 2019):

Grabinschriften, die in der kopialen Überlieferung in Auszügen oder regestenartig verkürzt mitgeteilt werden. Die Ordnung nach Fundorten folgt dem Kopisten, der hier offensichtlich auch einen lokalen Zusammenhang wiedergibt.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, A1, Nr. 8 (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007a1000804.