Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 324 Museum 1. Hälfte 17. Jh.

Beschreibung

Totenbild eines Säuglings. Öl auf Leinwand mit vergoldetem Rahmen. Der reich gekleidete Säugling trägt einen kranzartigen Kopfschmuck (Totenkrone?) mit Inschrift (A). Die Hände des Kindes liegen auf der Brust, zwischen ihnen ein umkränztes Kruzifix. Inschrift (B) auf diesem Kranz; die Buchstaben werden aus aufgestickten Perlen gebildet.

Maße: Ohne Rahmen H. 65 cm; B. 44,5 cm; Bu. 1,6–2,3 cm (A), 1,8 cm (B).

Schriftart(en): Kapitalis.

BBAW Berlin, Inschriftenprojekt (Thomas Kreil) [1/1]

  1. A

    HS HS HSa)

  2. B

    IEIHS ADAM VIH

Kommentar

Die Bedeutung der Inschriften konnte nicht geklärt werden. Unklar bleibt, ob das Gemälde mit dem Umzug des Herzogshauses um 1657 nach Zeitz kam und damit vor 1657 gemalt wurde, oder ob es erst in Zeitz, also nach 1657 entstand.

Textkritischer Apparat

  1. Das S ist jeweils in das H geschrieben.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 324 (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007k0032401.