Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 279† Schloßkirche 1627

Beschreibung

Grabinschrift des Dechanten Heinrich Christoph von der Ölßnitz an der Nordwand der Kirche.1)

Inschrift nach Zader/O.

  1. A(nno) 1627 den 19 Nov(embris) ist d(er) wohlerwürdige wohlEdle Gestrenge u(nd) Veste H(err) Heinrich Christoff von der Ölßnitz dechand zu Zeitz u(nd) wurzena) in Gott selig entschlaffen dem Gott [gnade]b)

Kommentar

Heinrich Christoph von der Ölßnitz (geboren 12.11.1570) wird 1608 als Domherr, später (ohne Jahresangabe) auch als Dechant der Stiftskirche erwähnt.2) 1627 war er in Nachfolge von Wolf Christoph von Zechau zum Stiftsrat gewählt worden. Er starb in der Kanzleistube, als er gerade in seinem Amt bestätigt werden sollte, an einem Schlaganfall.3) Seine Ehefrau war Sibylla von der Ölßnitz.

Textkritischer Apparat

  1. Zader/Grubner: Wurtzen.
  2. dem Gott [gnade] fehlt bei Zader/Grubner.

Anmerkungen

  1. Zader/O II, S. 21: zwischen den Grabinschriften der Anna von Posern (Nr. 295) und der Sibylla von der Ölßnitz (Nr. 306).
  2. Zader/O I, S. 314, 319. 1591 ist er in die Matrikel der Universität Jena eingetragen, Matrikel Universität Jena, Bd. 1, S. 228.
  3. Zader/Grubner I, S. 268.

Nachweise

  1. Zader/O II, S. 21.
  2. Zader/O/StArZz III, S. 13.
  3. Zader/O/StdtArZz. Buch 3, fol 499.
  4. Zader/Grubner III, S. 18.
  5. Liebner, Bd. 1, S. 671; ders., Bd. 7, S. 18.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 279† (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007k0027908.