Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 269† Klosterkirche 1622

Beschreibung

Grabinschrift des Ratskämmerers Kaspar Krail vor der Kanzel im Fußboden.1) Das Grabmal wurde wahrscheinlich zwischen 1870 und 1874 entfernt.2)

Inschrift nach Zader/O.

  1. A(nno) 1622 d(ie) 9 Sept(embris) circa tertiam matutinam in D(omi)no placide obdormivit vir doct(us) et prudens D(omi)n(us) Caspar Crail Reipubl(icae) Ciz(ensis) Senator (et) Camerari(us) A(nn)o aetat(is) 66 qvi sub hoc monumento q(uod) uxor moesta ipsi posuit q(ui)escit laetam resurrectionem expectans

Übersetzung:

Im Jahr 1622 am 9. Tag des September um die dritte Morgenstunde entschlief sanft im Herrn der gelehrte und kluge Mann, Herr Kaspar Krail, Senator und Ratskämmerer der Stadt Zeitz, im 66. Lebensjahr, der unter diesem Monument, das ihm seine traurige Witwe setzte, ruht und einer fröhlichen Auferstehung entgegensieht.

Kommentar

Kaspar Krail studierte 1585 in Jena.3) Ab 1606 war er Ratsherr.4) Er ist nicht mit dem 1602 verstorbenen Kaspar Krail identisch (Anhang 1, Michaeliskirche 1602).

Anmerkungen

  1. Zader/O II, S. 84: zwischen den Grabinschriften des Veit Graul (Nr. 200) und des Heinrich Lauenhain (Nr. 50).
  2. Vgl. Kdm., S. 54.
  3. Matrikel Universität Jena, Bd. 1, S. 67.
  4. Zader/O I, S. 366/41, Zader/Grubner III, S. 287.

Nachweise

  1. Zader/O II, S. 84.
  2. Zader/StArNb, S. 539.
  3. Zader/O/StdtArZz, Buch 3, fol. 560.
  4. Zader/Grubner III, S. 61.
  5. Liebner, Bd. 7, S. 594.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 269† (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007k0026902.