Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 252† Schloßkirche 1616

Beschreibung

Grabinschrift des Kindes Johann Paul Luther im Fußboden an der Nordseite der Kirche.1)

Inschrift nach Zader/O.

  1. A(nn)o 1616 20 die Junii sanctam a(n)i(m)ulam Jesu Chr(ist)o reddidit Johannis Ernesti Lutheri h(uius) Eccl(esi)ae Collegiatae Senioris Canonici filiol(us) dulcissim(us) JOHANNES PAULUS D(octoris) Martini Lutheri ad repurgandam d(oct)r(in)am celestem d(i)vi(ni)t(us) excitati pronepos e(t) D(octoris) Pauli Lutheri olim illustriss(imorum) Elector(alium) Du(cum) Saxon(iae) Augusti e(t) Chr(isti)a(n)i etc(etera) Medici p(iae) m(emoriae) Nepos Cui(us) corpusculum hic depositum (est) certissima spe gloriosae resurrectionis vixit ann(um) 1 mens(es) 4 Chr(istus) spes unica vitae2)

Übersetzung:

Im Jahr 1616 am 20. Tag des Juni gab das sehr liebe Söhnchen des Seniordomherrn der Stiftskirche, Johann Ernst Luther, Johann Paul, Urenkel des zur Reinigung der himmlischen Lehre durch göttliche Eingebung aufgerufenen Doktor Martin Luther und des Doktor Paul Luther, einst Arzt der erlauchtesten Kurfürsten Sachsens, August und Christian, seligen Angedenkens Enkel, sein heiliges Seelchen zurück. Sein Körperchen ist hier niedergelegt in der sichersten Erwartung seiner glorreichen Auferstehung. Er lebte 1 Jahr, 4 Monate. Christus ist die einzige Hoffnung des Lebens.

Kommentar

Der Vater des Johann Paul Luther war Johann Ernst Luther, seine Mutter Martha Blumenstengel. Das am 15.3.1615 in Zeitz geborene Kind wurde am 21.6.1616 beigesetzt.3)

Anmerkungen

  1. Zader/O II, S. 20: zwischen den Grabinschriften seines Vaters Johann Ernst Luther (Nr. 304) und des Johann Ernst von Haugwitz (Nr. 282).
  2. Randbemerkung bei Zader/O II: „dort lieget noch ein Joh. Lutheri, der Stein ist ganz v(er)blichen.“
  3. Leichenpredigt für Johann Paul Luther, in: Roth, Bd. 2, S. 459, R 1985.

Nachweise

  1. Zader/O II, S. 22.
  2. Zader/O/StdtArZz, Buch 3, fol. 499.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 252† (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007k0025200.