Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 239† Schloßkirche 1610

Beschreibung

Grabinschrift des Stiftsschatzmeisters Augustin Müller an der Nordseite der Kirche.1)

Inschrift nach Zader/O/StArZz.

  1. Sub hoc Tumulo reconduntur ossa viri Juris civilis cognitione atq(ue) plurimarum rerum usu conspicui Augustini Mulleri qvi qvum qvunq(ue) Sereniss(imis)a) tam Electoribus qvam Ducibus Saxoniae Episcopatus Numburgensis Qua(e)sturae hic Cizae 32 annos fideliter pra(e)fuisset ardentib(us) precib(us) veraq(ue) fide in Ch(ristu)m Creatori a(n)i(m)am suam placide restituit A(nn)o A N(ativitate) C(hristi) R(edemptori) N(ostr)I MDCX XV calend(as) Julij2) h(ora) vi matut(ina) qvum vixisset A(nnos) LXVIII m(enses) VIb) d(ies) 29

Übersetzung:

Unter diesem Grab sind die Gebeine des in der Kenntnis des bürgerlichen Rechts und in der Erfahrung auf vielfältigen Gebieten herausragenden Mannes Augustin Müller geborgen, der unter den allergnädigsten Kurfürsten und Herzögen von Sachsen jedesmal dem Schatzmeisteramte des Bistums Naumburg hier in Zeitz 32 Jahre lang treu vorgestanden hatte und mit leidenschaftlichen Gebeten und im wahren Glauben zu Christus dem Schöpfer seine Seele friedlich zurückgab im Jahr nach der Geburt Christi, unseres Erlösers, am 15. Tag vor den Kalenden des Juli 1610, in der 6. Morgenstunde, nachdem er 68 Jahre, 6 Monate und 29 Tage gelebt hatte.

Kommentar

August(in) Müller (geboren 18.11.1541 in Zeitz) wurde 1578 Amtsschösser und blieb bis zu seinem Tode im Amt.3) Seine Frau Barbara Bauerfincke (geboren 1594 in Leipzig) starb am 30.11.1626, ihr gemeinsamer Sohn Johann starb 1648, dessen Ehefrau Maria 1635 (Nr. 300 und 314). Eine Tochter des Augustin Müller, Maria, war mit dem kurfürstlichen Amtsschösser Johann Arnold verheiratet.4)

Textkritischer Apparat

  1. Zader/Grubner: S(enioribus) Sereniss(imis); Zader/O/StdtArZz: qvoq(ue) Sereni(ssimis).
  2. Zader/Grubner: 11.

Anmerkungen

  1. Zader/O II, S. 20 und 25: zwischen den Grabinschriften des Dreisker von Etzdorf (Nr. 16) und der Barbara Müller (Nr. 275).
  2. 15. Juni.
  3. Zader/Grubner I, S. 272; Katalog, Bd. 3, Leipzig 1930, S. 138.
  4. StdtArZz 3500 00/02, varia (Blatt 135).

Nachweise

  1. Zader/O/StArZz III, S. 12.
  2. Zader/O II, S. 25.
  3. Zader/O/StdtArZz, Buch 3, fol. 502.
  4. Zader/Grubner III, S. 17.
  5. Zader/StArZz, S. 11f.
  6. Liebner, Bd. 7, S. 17.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 239† (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007k0023904.