Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 232† Unterer Johannesgottesacker, Kapelle 1607

Beschreibung

Grabinschrift des Domherrn Georg Lonnerstadt.1)

Inschrift nach Zader/O.

  1. AE(TERNAE) M(EMORIAE) S(ACRUM) Georgius Lon(n)erstadius vir Clarissimus e(t) doctissimus Jureconsultus Ev(an)g(e)lici Collegii quod Cizae est annis 26 Canonic(us) sub Administratione Electoratus ibidem Consiliari(us) dignissim(us) qvum vixisset annis 42 Ciza(e) A(nno) 1607 mens(is) Octobr(is) 11 morte pra(e)matura bonorum expecta(ti)o(n)i p(rae)rept(us) omnium mortalitatis fragmina in certam resurrectionis Spem hic deposuit

Übersetzung:

Dem ewigen Gedächtnis geweiht. Georg Lonnerstadt, ein hochberühmter und hochgelehrter Mann, Rechtsberater des Evangelischen Kollegiums in Zeitz, 26 Jahre lang Domherr, unter der Administration des Kurfürstentums ebendort hochwürdiger Rat, wurde, nachdem er 42 Jahre in Zeitz gelebt hatte, im Jahr 1607, am 11. des Monats Oktober, durch frühzeitigen Tod der Erwartung aller Guten entrissen und hat hier die Reste seiner Sterblichkeit in der sicheren Erwartung auf Auferstehung niedergelegt.

Kommentar

Doktor Georg Lonnerstadt wird 1571 und 1601 als „canonicus“ an der Stiftskirche genannt.2)

Anmerkungen

  1. Zader/O II, S. 140.
  2. Zader/O I, S. 318, 319.

Nachweise

  1. Zader/O II, S. 140.
  2. Zader/O/StArZz III, S. 67.
  3. Zader/Grubner III, S. 86f.
  4. Zader/StArNb, S. 610 (lediglich Auszug).
  5. Liebner, Bd. 3, S. 588.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 232† (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007k0023208.