Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 175† Klosterkirche 1585

Beschreibung

Grabinschrift des Konrektors der Zeitzer Schule Philipp Leon im Chor im Fußboden.1) Das Grabmal wurde wahrscheinlich zwischen 1870 und 1874 entfernt.2)

Inschrift nach Zader/O.

  1. Philippo Leoni Schola(e) Ciz(ensis) ConRectori vita pie defuncto die 12 Decembr(is) A(nn)o I(esu) C(hristi)a) MDLXXXV Ha(e)redes posuerunt

Übersetzung:

Für Philipp Leon, Konrektor der Zeitzer Schule, der fromm aus dem Leben schied am 12. Tag des Dezember im Jahr Jesu Christi 1585 haben seine Erben [dies] gesetzt.

Kommentar

Philipp Leon3) war zweimal verheiratet. Seine erste, namentlich nicht bekannte, Ehefrau starb 1572, seine zweite Ehefrau Elisabeth, die Witwe des Georg Stieglitz, starb im Dezember 1585, wenige Tage vor ihm.4)

Textkritischer Apparat

  1. Die Auflösung von A.I.C. erfolgte analog zu gleichzeitigen Datierungen, vgl. die Nr. 132, 150, 189.

Anmerkungen

  1. Zader/O II, S. 85 und 87: „In der Mitte beij dem Creuz“, zwischen den Grabinschriften des Simon Heinrich (Nr. 181) und des Michael Raute (Nr. 266).
  2. Kdm., S. 54.
  3. Er stammte vielleicht aus Naumburg, denn 1551 studierte ein Philipp Leo aus Naumburg in Leipzig, vgl. Erler, Ältere Matrikel, Bd. 3, S. 491.
  4. Gesammelte Nachrichten, S. 55.

Nachweise

  1. Zader/O II, S. 87.
  2. Zader/StArNb, S. 543.
  3. Zader/O/StdtArZz, Buch 3, fol. 564.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 175† (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007k0017508.