Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 161† Michaeliskirche 1580

Beschreibung

Epitaph des Bürgermeisters Jakob Fritzschke am zweiten Pfeiler der Südarkaden.1) Die Inschrift unter einer Darstellung nach Hesekiel 37,4 (Israels Auferstehung).2) Das Epitaph wurde wahrscheinlich um 1827 entfernt.3)

Inschrift nach Zader/O.

  1. A(nno) 1580 17 Sept(embris) ist in Gott Christlich entschlaffen d(er) Erbare wohlweise Jacob Fritzschka b(ur)g(emei)st(er) alhier

Kommentar

Jakob Fritzschke wird ab 1556 als Ratsherr und 1565, 1568, 1571, 1574, 1576, 1577 und 1580 als Bürgermeister genannt.4) Für Jakob Fritzschke steht in einer Kopie der Bürgermeisterliste der falsche Todestag: 17. Februar.5) Seine Grabinschrift in Anhang 1, Oberer Johannesgottesacker, Kapelle 1580.

Anmerkungen

  1. Zader/O II, S. 57 und 58: neben dem Epitaph des Andreas Seibe (Nr. 146).
  2. Beschreibung nach Zader/O II, S. 58.
  3. Auf Anweisung von Superintendent Delbrück, vgl. Krebs, S. 164.
  4. Zader/Grubner III, S. 286; Zader/Grubner III, S. 275, 276; Zader/O I, S. 366/31–35.
  5. Zader/Grubner III, Zusatz, S. 27.

Nachweise

  1. Zader/O II, S. 58.
  2. Zader/O/StArZz III, S. 29.
  3. Zader/StArNb, S. 495.
  4. Zader/O/StdtArZz, Buch 3, fol. 533.
  5. Zader/Grubner III, S. 38.
  6. Zader/StArZz, S. 24.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 161† (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007k0016104.