Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 140† Schloßkirche 1572

Beschreibung

Grabplatte(?) des Konrad von der Planitz an der Nordseite der Kirche, wahrscheinlich im Fußboden.)

Inschrift nach Zader/O.

  1. CUNRAD Edler von d(er) Planitz A(nno) 1572

Kommentar

Konrad von der Planitz starb am 6. April, wie sein Epitaph in der Schloßkirche (vgl. Nr. 141) mitteilt. Konrad (auch Kunz) von der Planitz war ein Sohn des Christoph auf Planitz und Bärenwalde und der Maria Schenk. Konrad besaß gemeinsam mit seinen Brüdern Christoph und Rudolf2) das Stammgut Planitz, das sie 1555 an die Auerbacher Linie verkauften. Konrad lebte dann in Zeitz.3) Gemeinsam mit Klara von Schleinitz hatte er die Kinder Georg Kaspar, Hans Rudolf (1610/11 Teilnehmer am Türkenkrieg) und Emerentia (gestorben 1662). Die Brüder Georg Kaspar und Hans Rudolf erbten 1571 das Gut Planitz von Hans Friedrich aus der Ansbacher Linie. Bereits 1572 verkauften sie es wieder an Georg von Schönburg.4)

Anmerkungen

  1. Zader O/II, S. 24 und Zader/O/StdtArZz III, S. 10: „in lapide sepulchrali.“ Zader O/II, S. 20 und 23f: neben der Grabinschrift des Wolf von Ende (Nr. 106).
  2. Christoph und Rudolph sind im Jahr 1558 in die Matrikel der Leipziger Universität eingetragen, vgl. Erler, Ältere Matrikel, Bd. 3, S. 661.
  3. Müller, Die Edlen von der Planitz und ihre Vorfahren, München 1981, Ms., S. 71 und 79.
  4. Ebd., S. 81.

Nachweise

  1. Zader/O II, S. 24.
  2. Zader/O/StArZz III, S. 10.
  3. Zader/O/StdtArZz, Buch 3, fol. 501.
  4. Zader/Grubner III, S. 14.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 140† (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007k0014005.