Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 106† Schloßkirche 1555

Beschreibung

Grabplatte(?) des Ritters Wolf von Ende an der Nordwand der Kirche, wahrscheinlich im Fußboden.1) Von der Grabplatte ist ein Bronzemedaillon (Nr. 107) in der Schloßkirche erhalten geblieben. Das steinerne Wandepitaph des Wolf von Ende befindet sich an der Nordwand der Schloßkirche (Nr. 108).

Inschrift nach Zader/O.

  1. A(nno) 1555 d(e)n 3 Febr(uarii) ist der Edle vnd Ehrenveste wolff von Ende Ritter in Gott v(er)schieden

Kommentar

Wolf von Ende, Herr zu Rochsburg, Gaschwitz und Zschepplin, Sohn des Götz von Ende (gestorben 1527) und der Katharina von Schleinitz (gestorben 1537),2) war streitbarer Katholik und wurde, wie es heißt, 1520 anläßlich einer Pilgerfahrt zum Ritter des Heiligen Grabes geschlagen. Im Mai 1525 setzte er Johannes Pfeifer, einen der Unterführer von Thomas Müntzer, bei Eisenach gefangen. 1536 war er bischöflicher Statthalter in Zeitz, wurde jedoch vom lutherischen Kurfürsten Johann Friedrich 1541 vertrieben und durch Melchior von Creutzen ersetzt, dem 1546 Wolf von Endes lutherischer Vetter Ehrenfried von Ende nachfolgte. Wolf von Ende war dann bis 1548 Amtshauptmann von Rochlitz, verlor jedoch nie den Kontakt zu Zeitz. Als Rat diente er Herzog Georg, Kurfürst Moritz und schließlich dem späteren Kurfürsten August.3) Er war mit Katharina von Bünau aus dem Hause Meuselwitz verheiratet, mit der er die Söhne Utz, Heinrich, Kunz und Gottfried hatte.4)

Anmerkungen

  1. Zader/O II, S. 20 und S. 23: „Nechst den bischoffen liegen begraben in d(er) kirchen vndt zwar auf der seiten gegen den schloßhoff nach Mitternacht von hinten an Nach den bischoffen alte begrebniß.“ Zwischen den Grabinschriften des Felician von Peschwitz (Nr. 133) und des Konrad von der Planitz (Nr. 140).
  2. Fischer, Bd. 4, T. 7: Zur Genealogie der Familie von Ende, Stammtafel 8.
  3. Alle Angaben zu Wolf von Ende nach: Jubelt. Das Geschlecht der Herren von Ende, in: U.H.i.B., 1940, S. 140.
  4. Fischer (wie Anm. 2).

Nachweise

  1. Zader/O II, S. 23.
  2. Zader/O/StArZz III, S. 9.
  3. Zader/O/StdtArZz, Buch 3, fol. 501.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 106† (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007k0010603.