Inschriftenkatalog: Stadt Zeitz

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 52: Stadt Zeitz (2001)

Nr. 79† Mittelmühle, Schloßstraße 1520

Beschreibung

Inschrift an der der Stadt zugewendeten Seite, d. h. an der Nordwand des Gebäudes oben.1)

Inschrift nach Zader/O.

  1. Philipp(us) Dei gr(ati)a Ep(iscop)(us) Frisingensis Administrator Eccl(esi)a(e) Numburgensis Comes Palatin(us) Rheni Dux Bavaria(e) Molendinum hoc fundit(us) fieri fecit A(nn)o 1520

Übersetzung:

Philipp, von Gottes Gnaden Bischof von Freising. Administrator der Naumburgischen Kirche, Pfalzgraf bei Rhein, Herzog von Bayern, ließ diese Mühle im Jahr 1520 von Grund auf erbauen.

Kommentar

Die Mühle wurde am 29. September 1589 durch Kurfürst Christian I. (geboren 1560, gestorben 1591) für 5000 Taler an den Rat der Stadt Zeitz verkauft.2) Sie brannte 1826 ab und wurde durch einen Neubau ersetzt.3) Bischof Philipp von Freising regierte als Administrator des Bistums Naumburg von 1517 bis zu seinem Tode am 5.1.1541.

Anmerkungen

  1. Zader/O II, S. 153.
  2. Zader/O II, S. 154.
  3. Krebs, S. 149.

Nachweise

  1. Zader/O II, S. 153.
  2. Zader/O/StArZz III, S. 70–71.
  3. Zader/StArNb, S. 747.
  4. Zader/Grubner III, S. 94.
  5. Krebs, S. 149.
  6. Lange, Chronik, S. 53.

Zitierhinweis:
DI 52, Stadt Zeitz, Nr. 79† (Martina Voigt), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di052b007k0007908.