Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 692† Martinsstift 1635

Beschreibung

Verlorene Grabplatte des kaiserlichen Soldaten Peter Kwiatkowsky aus Polen. In Zweitverwendung früher im Boden der ehemaligen Vorhalle, 3. Stein von Norden.1) Hochrechteckige Sandsteinplatte mit älterer Umschrift zwischen Linien; im Feld oben siebenzeilige Inschrift. Teilweise abgewittert.

Nach Foto.2)

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A(NN)O 1635 DIE / 17. DECEMB(RIS) O(BIIT) / GENEROS(VS) D(OMI)NVS / PETR(VS) KWIAT/KOWSKYa) POLONVS / MILES C[AESAREAN(VS)]b) / C(VIVS) A(NIMA) R(EQVIESCAT) I(N) P(ACE) A(MEN)

Übersetzung:

Im Jahre 1635, am 17. Dezember, starb der großzügige Herr Peter Kwiatkowsky aus Polen, kaiserlicher Soldat. Seine Seele ruhe in Frieden.

Kommentar

Neben mehrfach überhöhten Versalien weist die sonst sehr regelhafte und schlanke Kapitalis im Wort DECEMBRIS ein rundes E auf.

Der Verstorbene gehörte wohl zur kaiserlichen Garnison der Stadt, die nach dem am 5. Juli 1635 geschlossenen Akkord der Stadt mit dem kaiserlichen Befehlshaber Gallas einquartiert worden war.3)

Textkritischer Apparat

  1. KWIATKONSKY Kdm.
  2. Hypothetische Lesung aus geringen Resten, bestätigt in Kdm.

Anmerkungen

  1. Nach Foto StA Worms Neg.Nr. F 1779/21, vgl. auch Nr. 78 zum Jahr 1302.
  2. Foto StA Worms Neg.Nr. F 1779/26.
  3. Boos, Städtekultur IV 434.

Nachweise

  1. Kdm. Worms 238.
  2. Mus. Inv. o.Nr.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 692† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0069209.