Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 652† Magnuskirche 1620

Beschreibung

Verlorenes Grabdenkmal des württembergischen Hauptmanns Johann Kaspar Kechler von Schwandorf. Ehemals innen in der Kirche. Über querovaler Inschriftenkartusche die Figur des Verstorbenen halbplastisch aus einer Korbbogennische heraustretend, deren Pilaster mit jeweils vier Ahnenwappen und Beischriften geschmückt waren. Der bärtige Offizier in vollem Harnisch hält das Schwert an seiner linken Seite, in der rechten Hand wohl einen Kommandeursstab, ein federgeschmückter Helm und Handschuhe liegen zu seinen Füßen. Schon auf den Fotoaufnahmen vor dem Zweiten Weltkrieg Figur und Inschriftenfeld bestoßen, das linke obere Wappen (des Vaters) verloren, anscheinend getilgt (?).1) Das beschädigte Inschriftenfeld wurde 1956 nochmals als einziger Überrest fotografiert, ist seither auch verschwunden.2)

Nach Foto.

Maße: unbekannt.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. AN(N)O CHRISTI MDC XXa) DEN 25.b) NOVEMBRIS IST ALHIE DER / WOHLEDEL GESTRENG VND MANHAFT HANS CASPAR KECHLER / VON SCHWANDORFc) FÜRST(LICH) WÜRTTENB(ERGISCHER) CAPITAIN IN DEM 31d) / IAHR SEINES ALTERS CHRISTLICH GESTORBEN VNTe) BEGRABEN / WORDEN WELCHEN GOTT D[E]R HERR AHMe) IVNGSTEN TAGd) / ZVR EWIGEN SEHLIGKEITT WIDERVM MIT FRAEVDENd) / ERWECKEN WOL[LE.] AMEN.

Wappenbeischriften:
[KECHLER VON SCHWANDORF], HORNECK, SPAET, ADELMANN; [FRAWENBERG], GEMMINGEN, NOTHAF[T],f) [..E]NI(N)GEN.g)

Kommentar

Johann Kaspar Kechler von Schwandorf, Sohn von Johann Kaspar und der Martha Horneck von Hornberg,3) starb in Worms als Angehöriger der dort stationierten Unionstruppen, just in einer Zeit als den Spaniern unter Spinola der Abschluß ihres Okkupationsprogrammes am linken Rheinufer gelang.4)

Textkritischer Apparat

  1. 1660 Reuß.
  2. 23 oder 25 Mus.Inv.
  3. Lechler von Schwindorf ebd.
  4. Fehlt ebd.
  5. Sic.
  6. Rotha[I.] Mus.Inv.
  7. Sic; nach dem Bild (Sparren) Ehingen, vgl. Siebmacher, Wappenbuch I 113 und v. Helmstatt, Stammtafeln Taf. 16.

Anmerkungen

  1. Überlieferung nach den Fotos im StA Worms mit Neg.Nr. H 1354, F 99/7, M 774 u. wie Anm. 2.
  2. Foto im StA Worms mit Neg.Nr. F 1827/7.
  3. F. Cast, Historisches und genealogisches Adelsbuch des Königreichs Württemberg ... Stuttgart 1839, 242ff.
  4. Vgl. Egler, Spanier in der Pfalz 44f.

Nachweise

  1. Reuß, Grabsteine Nr. 6 (nach Hüther, Geschichte der Magnuskirche 381).
  2. Mus.Inv. o.Nr.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 652† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0065202.