Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 578 Liebfrauenstift 16.-17. Jh.

Beschreibung

Fragment der Grabplatte eines unbekannten Geistlichen. Eingemauert im Pfosten der Tür, die von der Sakristei zur Wendeltreppe der alten Sakristei führt. Ursprünglich hochrechteckige Platte aus rotem Sandstein mit Umschrift zwischen Linien. Nur noch Teil eines Wortes erhalten.

Maße: H.(erh.) 31, B.(erh.) 24,5, Bu. 9 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/1]

  1. [.....VEN]ERABILI[Sa)........]

Kommentar

Der Buchstabenbestand der schlanken Kapitalis ist zu gering für eine nähere Eingrenzung der Datierung; denkbar scheint sogar ein Zeitraum zwischen 1550 und 1650. Das Epitheton VENERABILIS ist typisch für das Grabformular von Geistlichen.1)

Textkritischer Apparat

  1. I in L eingestellt.

Anmerkungen

  1. Vgl. oben S. XCI.

Nachweise

  1. Schalk, Gräber 197.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 578 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0057805.