Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 560† Worms, Rheinstraße 14/16 (Krappenbau) 1595

Beschreibung

Bau- und Gedenkinschrift mit Jahreszahl über dem Sturz zu einem Treppenturm. Portal aus Sandstein; über dem Flachbogen jeweils von kleinen Pilastern flankiert Jahreszahl (B) in arabischen Ziffern, darüber dreizeilige Inschrift (A) zwischen Gesimsen, oben Feld mit Allianzwappen. Auf den Pilastern Muscheln und Blattranken, im Zwickel rechts Drachen. Das heute verlorene Werkstück befand sich bis um 1970 zum Teil stark verwittert noch am Platze.

Nach Foto bei Böcher.

Maße: Maße unbekannt.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    GEORG · KRAPFF · VORMAT(IENSIS) · I(VRIS) · V(TRIVSQVE) · L(ICENTIATVS) · XIII VIR PRAETORI(VS)a) / ET EVPHROSINA A RAM(M)INGEN CONIVGES · / SIBI ET POSTERIS SVIS F(IERI) C(VRAVERVNT) · AN(N)O · D(OMI)NI · M · D · XCV ·

  2. B

    1595

Übersetzung:

Die Eheleute Georg Krapff aus Worms, beider Rechte Licentiat, Dreizehner, Schultheiß, und Euphrosina von Rammingen ließen es sich und ihren Nachkommen stellen im Jahr des Herrn 1595.

Wappen:
Krapff-Rammingen.

Kommentar

Georg Krapff (1546-1614), Sohn des gleichnamigen Vaters und Ratsherrn, wurde 1587 in den Dreizehner Rat aufgenommen, war 1593 und 1597 Schultheiß, 1600 und 1609 Stättmeister;1) seine Frau Euphrosina war die Tochter des Reichkammergerichtsadvokaten Dr. Malachias von Rammingen.2) Bei dem Bau handelt es sich um den sogenannten älteren Wormser „Krappenbau“, während der jüngere in der Mähgasse nicht weit vom älteren entfernt lag.3)

Textkritischer Apparat

  1. ORI in kleinerer Schrift und undeutliches Zeichen für Kürzung jeweils bei Kdm. und Salzer; im Foto bei Böcher durch Schatten verdeckt.

Anmerkungen

  1. Kraus, Quellen I 92 u. Kranzbühler, Verschwundene Wormser Bauten 179 Anm. I,6.
  2. Böcher 58f. u. ebd. Stammtafel II.
  3. Armknecht, Krappenbau u. Hinweis Frau Dr. Irene Spille, Worms-Pfeddersheim; vgl. auch Nr. 379 (zu 1609).

Nachweise

  1. Kdm. Worms 274 u. Abb. 137.
  2. E. Salzer, Federzeichnung vom 14. Juni 1928, StA Worms, Stadtansichten 8/15.
  3. Alt-Wormser Portale Nr. 2.
  4. Illert, Alte Stadt 63.
  5. Dehio/Gall 90.
  6. O. Böcher, Der Speyrer Bischof Matthias (1464-78) und die Herren von Rammingen, in: BllpfälzKG 46 (1979) S. 53 (Abb.).

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 560† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0056005.