Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 349† Liebfrauenstift 2.H.15.Jh.

Beschreibung

Sakramentshäuschen aus hellgelbem Sandstein. Innen am nordöstlichen Vierungspfeiler. In der sechseckigen Kuppa vier Engel mit Spruchbändern zur Eucharistie, darüber Tabernakel und Turm in spätgotischen Formen. Inschriften verschwunden, da wohl gemalt.

Nach Kdm.

Maße: H.(ges.) ca. 9 m, H.(Spruchbänder) ca. 4, B. 97 cm.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/1]

  1. Ego sum panis vitae / caro enim meus vere est cibus / et sanguis meus vere est potus / ego sum panis qui de coelo descendit1)

Übersetzung:

Ich bin das Brot des Lebens – denn mein Fleisch ist wahrhaftig eine Speise – und mein Blut ist wahrhaftig ein Trank – ich bin das Brot, welches vom Himmel herabgekommen ist.

Anmerkungen

  1. Io. 6,48 — 6,56 — 6,56 — 6,59.

Nachweise

  1. Kdm. Worms 220.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 349† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0034903.