Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 147† Martinsstift 1365

Beschreibung

Grabinschrift des Ritters Winand Kämmerer von Worms.

Nach Ockhart.

  1. A

    Anno domini 1365 VI nonas Martii obiit Wynandus Camerarius miles, amicus huius ecclesiae

  2. B

    FM

Datum: 2. März 1365.

Kommentar

Winand Kämmerer, Sohn Johannes‘ II.,1) lag nahe der Leonardskapelle bestattet; sein Grabstein trug die Kennbuchstaben FM.2) Im Seelbuch findet sich eine Stiftung von drei Malter Korn.3) Seine vorverstorbene Gattin Demud geb. von Bechtolsheim (†1348) liegt in Oppenheim begraben.4)

Anmerkungen

  1. Möller, Stammtafeln AF II Taf. LXVI.
  2. Ruep, Extractus anniversariorum [2].
  3. Liber animarum S. Martini fol. 22.
  4. DI XXIII (Oppenheim) Nr. 25.

Nachweise

  1. Ockhart fol. 113v.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 147† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0014704.