Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 721 Stadtmuseum, vom Rheinkran 1671

Beschreibung

Namen als Bauinschrift am Rheinkran. Steinsammlung im Hof, in der Ostecke der nördlichen Trokkenmauer, vom Sockel des 1873 abgebrochenen Krans, später im Paulusmuseum.1) Querrechteckiger Quader aus rotem Sandstein mit Inschrift im vertieften Feld, fünf gestaffelte Zeilen. Leicht bestoßen, linke obere Ecke ausgebrochen, kleine Verwitterungslöcher.

Maße: H. 41,5, B. 85, Bu. 3,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/1]

  1. · BAVMEISTER · / HERR PHILIPS · HOFFMAN · / LIC(ENTIATUS) IURIS / HERR HENRICH BORNGÄSSER · / 1671 ·

Kommentar

Die Inschrift fixiert Jahr und im Auftrag des Rates die Bauaufsicht führende Ratsmitglieder. Philipp Hoffmann war seit 1669 im Dreizehnerrat;2) Heinrich Borngässer gehörte seit 1662 dem Gemeinen Rat an.3) Der Rat der Stadt kümmerte sich um den Kran als wichtiges Hilfsmittel des städtischen Handels, wie auch schon eine Bauzahl von 1590 zeigt.4)

Anmerkungen

  1. Kdm. Worms u. StA Worms Foto Neg.Nr. CH 129.
  2. Weckerling, Verzeichnis des Rates 87.
  3. Ebd. 74.
  4. Vgl. Nr. 542.

Nachweise

  1. Kdm. Worms 286.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 721 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0072106.