Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 700† Dominikanerkloster oder Paulusstift? 1630-1639

Beschreibung

Verlorenes Fragment der Grabplatte einer unbekannten Person. Mit der Fundortangabe „Dominikanerkloster“ fotografisch überliefert.1) Linke obere Ecke einer ehemals hochrechteckigen Steinplatte mit Umschrift in vertiefter Leiste; im vertieften Feld Vollwappen mit Beischriften, von der Größe vermutlich achtteilige Ahnenprobe vor einem Hintergrund von Beschlagwerk.

Maße: unbekannt.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A(NN)O 163[..... / .......... / ..... / .....]N WELE AMEN.

Wappenbeischriften:
STE[.....] (Stern im Schildhaupt), GRE[.....] (wie alle übrigen verloren).

Kommentar

Die Fundortbezeichnung traf im Jahr der Aufnahme 1969 auf das moderne Dominikanerkloster im ehemaligen Paulusstift zu, freilich könnte es sich auch um eine Spolie aus der 1689 zerstörten Dominikanerkirche handeln. Die Datierung der Platte bewegt sich anhand der verstümmelten Jahreszahl zwischen 1630 und 1639; die Dichte der überlieferten Grabinschriften jener Dekade macht aber einen Zeitraum zwischen 1630 und 1636 wahrscheinlich.

Anmerkungen

  1. StA Worms Neg.Nr. F 2999/66 von 1969 (K-H. Armknecht).

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 700† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0070001.