Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 585† Stadtmuseum 16.-17. Jh.

Beschreibung

Verlorenes Fragment der Grabplatte eines Geistlichen. Ehemals im Hof südlich vor der Stadtmauer, zusammen mit zahlreichen Bruchstücken fotografiert.1) Rechte obere Ecke einer ehemals hochrechteckigen Steinplatte mit Umschrift zwischen Linien (A) und Initialen beiderseits eines(?) Wappens (B). Beschnitten.

Nach Foto.1)

Maße: unbekannt.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    [........ / .....]ABILIS · D(OMI)N(V)S [..... / ..... / ..........]

  2. B

    [.] V

Wappen:
unkenntlich (sternförmige Hausmarke, von kleinen Sternen begleitet).

Kommentar

Sowohl die nur undeutlich erkennbare schlanke Kapitalis wie auch der rekonstruierbare Formularrest lassen sich nur grob ins 16. oder die erste Hälfte des 17. Jahrhunderts datieren. Aus dem Rest des Epithetons, das zu VENERABILIS oder HONORABILIS zu ergänzen wäre, geht hervor, daß es sich bei dem Verstorbenen um einen Geistlichen handelte. Die Funktion der Initialen und ihre Auflösung sind unbekannt.

Anmerkungen

  1. StA Worms Neg.Nr. F 1877/27 von 1957.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 585† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0058506.