Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 555 Worms-Pfeddersheim, Pfarrkirche, vom Friedhof 1593

Beschreibung

Grabstein des Kindes Franz Martin Polnbach und in nachträglicher Verwendung der Gertraud Polnbach. Turmuntergeschoß, an der Westwand, vom Friedhof. Einfache, sich nach unten verjüngende Platte aus rotem Sandstein, oben in einem Giebel auslaufend, mit achtzeiliger Sterbeinschrift (A), Bibelspruch (B) und Inschrift der Zweitverwendung (C). Erheblich verwittert und bestoßen, zweite Zeile ausgewaschen, besonders unten bemoost.

Maße: H. 98,5, B. 70, Bu. 4-5,6 (A), 4-4,3 (B), 3,2-4,5 cm (C).

Schriftart(en): Kapitalis.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/1]

  1. A

    AN(N)O 1593 · DEN 8 · MARTII / IST IN GOT SELIGLICHN / VERSCHIDE(N) FRANTZ MAR = /TN POLNBACH · SEINES ALTERS / [.] IAR · DES ERSAMEN FRANTZ / POLNBACHS · STATSCHREIB = /ERS ZV PFEDERSHEIM EHE = / LICHER SON

  2. B

    SELIG SEIND DIE TODTEN / DIE IN DEM HERRN STERBE(N) / APO(CALYPSIS) 14. CAP(ITEL)1)

  3. C

    GERTRAVD POLNBACHIN SELIG / STARB DEN 21. (DECEM)BRIS ANN[O 159.]a)

Kommentar

Der schlichte Stein mit kleiner werdenden, häufig untergestellten und einbeschriebenen Kapitalisbuchstaben und teilweise überhöhten Versalien wurde für den jung verstorbenen Sohn des von 1584 bis 1614 nachweisbaren Pfeddersheimer Stadtschreibers und Kompilators des Stadtbuches2) Martin Polnbach errichtet; soweit überhaupt erkennbar, bestand die ungewisse Jahreszahl nur aus einer Ziffer, möglich erscheinen 3 und 7. Da 1615 die Witwe Dorothee Polnbach erwähnt wird,3) dürfte es sich bei Gertraud um eine frühere Ehefrau oder eine Tochter handeln, deren Sterbetag wohl nur kurz nach dem des Kindes Franz Martin lag.

Textkritischer Apparat

  1. Unsicher deutbare Schriftreste der Oberkante von Buchstaben und Zahlen; die N mit geschweiften Schrägstrichen.

Anmerkungen

  1. Off. 14,13.
  2. Cappel, Die ehr- und tugendsame Frau; Bonin, UB Pfeddersheim 120.
  3. Cappel.

Nachweise

  1. Cappel, Grabsteine in Pfeddersheim 389.
  2. Ders., Die ehr- und tugendsame Frau 3.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 555 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0055502.