Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 522† Dom, Kreuzgang 1583

Beschreibung

Grabinschrift des Wormser Domkantors und Propstes an St. Gertrud in Augsburg Karl von Wiltberg. Im Kreuzgang in der Nähe der Nikolauskapelle.1) Vier Ahnenwappen.

Nach Helwich und Schannat.

  1. Anno domini mdlxxxiiia) die xviiia) Julii obiitb) reverendus ac nobilis dominusc) Carolus a Wiltberg, cantor et canonicus hujus ecclesiaed) et S. Gertrudis Augustae praepositus,e) pastor in Hausen per annos 16, aetatis 57.

Wappen:
Wiltberg, Mühl von Difflich; Daun gen. Dunegin, Kessel von Nürburg.2)

Kommentar

Die stark voneinander abweichenden Überlieferungen wurden nach Formular ineinandergearbeitet.

Karl von Wiltberg, Sohn Heinrichs und der Magdalena von Daun gen. Dunegin,3) nahm 1577 an Wormser Kapitelsitzungen teil.4) Eine Gedenkinschrift sollte möglicherweise ursprünglich zu einem Grabdenkmal ausgeweitet werden.5)

Textkritischer Apparat

  1. Arabische Ziffern bei Helwich.
  2. Fehlt Schannat.
  3. Epitheta fehlen bei Helwich.
  4. cantor Wormatiensis ebd.
  5. Hier bricht Schannat ab.

Anmerkungen

  1. Nach Schannat „in Oratorio S. Nicolai“, bei Helwich unter den Denkmälern des Kreuzganges.
  2. Nur bei Schannat.
  3. So zu erschließen aus der Stammtafel Daun gen. Dunegin bei Möller, Stammtafeln NF I Taf. XI. Humbracht Taf. 74: Daun.
  4. Domstiftsprotokolle zu 1577 (HStA Darmstadt, Abt. C 1 Nr. 243) nach Exzerpten im Nachlaß Kranzbühler (StA Worms Abt. 150 Nr. 26).
  5. Vgl. Nr. 476 (1559).

Nachweise

  1. Helwich, Syntagma 13.
  2. Schannat, Hist. ep. Worm. I 94.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 522† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0052201.