Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 481 Worms-Herrnsheim, kath. Pfarrkirche (1556)/1562

Beschreibung

Epitaph der Eheleute Heinrich von Zeiskam und Magdalena geb. Kämmerer von Worms gen. von Dalberg. An der Ostseite des südöstlichen Langhauspfeilers, unten teils von der Kirchenbank verdeckt; früher links des Hochaltares. Hochrechteckiges Denkmal aus hellgelbem Sandstein, olivgrün gestrichen, mit zehnzeiliger Sockelinschrift zwischen Wappenpilastern (A). Zwischen mit Ranken und Figürchen geschmückten Pilastern erhebt sich darüber ein von zwei prunkvollen Wappen und den anbetenden Verstorbenen eingerahmtes Kruzifix mit Titulus (B). Links davon kniet der bärtige Ritter barhäuptig in voller Rüstung, der Helm liegt auf dem Podest des Kruzifixes; rechts kniet die Edelfrau in prächtigem Gewand mit Schleier und Rosenkranz. Nasen und Ränder ausgebrochen, möglicherweise ein Giebel fehlend.

Maße: H. 194, B. 103, Bu. 3,4 cm.

Schriftart(en): Kapitalis (A,B).

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Klemens Bender) [1/1]

  1. A

    AN(N)O.a) 1562. DEN 7. DEC(M)B(RIS)b) / IST . DER · EDEL VND ERN = /VEST. HEINRICH VON ZEIS/KAIM. A(NN)o.a) 1556. DEN 15 DE/CEMB(RIS). DIE EDEL · VND TVGE(N)THAF = /TIGEc) · FRAVd) MAGDALENA. VON / ZAISKAM. GEBORNE. VON / DALBVRG SEIN. HAVSFRAWd) / CRISTLICH.VERSCHIEDEN. / D(EREN) S(EELEN) G(OTT) G(NAD)

  2. B

    I(ESVS) N(AZARENVS) R(EX) I(VDEORVM)

Wappen:
Zeiskam, Zeiskam; Kämmerer von Worms gen. von Dalberg, Kronberg.

Kommentar

Aus Platzgründen wurden bei der regelmäßigen Kapitalis mehrfach Ligaturen und eingestellte Buchstaben verwandt.1) Textkonzeption und Regelmäßigkeit der Schrift sprechen für eine Entstehung kurz nach dem Tod Heinrichs von Zeiskam, der in Speyer begraben liegt.2)

Heinrich von Zeiskam war bischöflich speyerischer Hofmeister, Rat und Diener von Haus aus3) sowie Kammergerichtsassessor.4) Seine Gemahlin Magdalena war die Tochter Wolff Kämmerers gen. der Schick und der Lorichia von Kronberg.5)

Textkritischer Apparat

  1. A überhöht.
  2. Kein Kürzel für die Endung sichtbar.
  3. Das I eingestellt, wegen Überstreichung schwach sichtbar.
  4. Über dem V einbeschrieben ein kleines o.

Anmerkungen

  1. Eingestellte Buchstaben in TVGENTHAFTIGE, MAGDALENA, CRISTLICH.
  2. Ockhart fol. 141 mit Inschrift.
  3. Krebs, Dienerbücher Bistum Speyer 171 Nr. 1993.
  4. Armknecht ohne Beleg; nicht bei Groh, Personal des Reichskammergerichts.
  5. Europäische Stammtafeln NF XI Taf. 56; zu ihrer möglichen Grabplatte vgl. Nr. 463.

Nachweise

  1. Abriß der herrschaftlichen Epitaphien.
  2. Wickenburg II 183.
  3. Wörner, Grabschriften Herrnsheim 10.
  4. Armknecht, Grabmäler der Dalberg 254 Nr. 12 u. Abb.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 481 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0048103.