Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 472† Dom, Kreuzgang 1559

Beschreibung

Epitaph? des Wormser Domkanonikers und Propstes von St. Gertrud in Augsburg Georg Jung. Kreuzgangsüdflügel;1) rechteckige Messingtafel mit Sterbevermerk (A), Versen (B) und rechts unten Wappen.

Nach Hertzog.

Schriftart(en): Kapitalis.2)

  1. A

    D(EO) O(PTIMO) M(AXIMO).GEORGIVS IVNG, PATR(IA) AVG(VSTENSIS), CANONICVS WORMATIENS(IS) ET PRAEPOSITVS AD S(ANCTAM) GERTRVD(EM) AVG(VSTENSEM), DECRET(ORVM) LICENT(IATVS), SIBI HOC MONVMENTVM FIERI CVRAVIT, VIX(IT) AN(NOS) 79, MENS(ES) 3, DIES 10. OBIIT ANNO M.D.LIX DIE 17. MENSIS JVNII.

  2. B

    INTER CANONICOS MERVIT NON VLTIMA JVNGVSPRAEMIA VANGIONVM VOCE, FIDE, STVDIO.FRATERNIS TRIBVS EST DOCTORIBVS ADDITVS VNOPATRE SATIS MEDICO PATRE PIO ATQ(VE) PROBO.NVNC FRATRES CHAROS PATREMQ(VE) SECVT(VS) AD ASTRAPERPETVA PATRIA GAVDETa) IN AETHERNA.

Übersetzung:

Dem besten und höchsten Gott. Georg Jung, dessen Vaterstadt Augsburg war, Kanoniker in Worms und Propst an St. Gertrud in Augsburg, Licentiat des geistlichen Rechts, hat sich dieses Denkmal machen lassen. Er lebte 79 Jahre, 3 Monate und 10 Tage; er starb im Jahre 1559 am 17. Tag des Monats Juni. – Unter den Wormser Kanonikern verdiente Jung nicht die geringste Auszeichnung für Stimme, Treue und Eifer; drei brüderlichen Doktoren ward er von einem Vater hinzugesellt, von einem Vater, genügend heilsam, fromm und tüchtig; jetzt ist er den geliebten Brüdern und dem Vater in den Himmel nachgefolgt und in der unvergänglichen Heimat freut er sich ewiglich.

Wappen:
Jung (Männerrumpf, nackt).

Kommentar

Die in Distichen ausgeführte Lobpreisung des Verstorbenen spricht seine Qualitäten als Kleriker und illustre Abstammung aus einer Augsburger Gelehrtenfamilie an.3) Unter dem Anniversar an der Vigil Johannes des Täufers ist auch die Stiftung eines silbervergoldeten Pokals des Seniorkanonikers mit Initialen und Wappen vermerkt.4)

Textkritischer Apparat

  1. GAVDENT Hertzog, nach Metrum und Syntax korrigiert.

Anmerkungen

  1. Schmitt.
  2. Hertzog: „mit universal Buchstaben“.
  3. Vgl. etwa Die Chroniken der schwäbischen Städte, Augsburg VIII (Die Chroniken der deutschen Städte vom 14. bis 16. Jahrhundert 33) Stuttgart u. Gotha 1928, 50 erwähnt Drr. Ambrosius u. Timotheus Jung. Verwandtschaft zu Georg Jung ist nicht bekannt.
  4. Salbuch Domstift 73.

Nachweise

  1. Hertzog, Beschreibung I 2 fol. 233 Nr. IX.
  2. Schmitt, Bildwerke 301 Nr. 12.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 472† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0047204.