Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 467 Worms-Pfeddersheim, Umgebung 1557

Beschreibung

Jahreszahl auf der nach Norden zugewandten Seite eines Steinkreuzes. Südlich des Ortes in der Gemarkung „Hinter Peel“, nördlich der Straße nach Monsheim. Großes Kreuz aus rotem Sandstein mit gradem Schaft und Armen auf zweistufigem Sockel. Kopf, Arme und ein kleiner Teil des Schaftes sind neu und mit einer Eisenklammer mit dem älteren Schaft verbunden, dessen Oberfläche mit dem Spitzeisen bearbeitet wurde und stärker abgewittert ist. Der neuere Teil ist gekrönelt, Arme und Kanten beschädigt. Schaftfuß mit Zement gesichert, Schleifmulden und Kugeleinschüsse.

Maße: H. 248, B. 135, Z. 8 cm.

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Dr. Rüdiger Fuchs) [1/2]

  1. [1] · 5 · 5 · 7

Kommentar

Das Kreuz an der alten Verbindungsstraße nach Kaiserslautern und dem Westrich, „Heppenheimer“ oder „Heiliges Kreuz“ genannt, wurde erstmals 1443 urkundlich erwähnt. Bei Grabungen im Jahre 1938 erwies sich, daß es auf einem Fußboden aus Sandsteinplatten steht, also wohl geringfügig versetzt worden war, und zwar aus der Nähe in den Raum einer kleinen Kapelle, die auf demselben Höhenrükken schon während des Bauernkrieges bezeugt ist. Es handelt sich gemäß überliefertem Namen um ein Flurkreuz, das Unwetter abhalten sollte.1) Die Erneuerung des Oberteiles fand wohl 1557 statt; daß sie etwas mit dem damals in Pfeddersheim durchgeführten Religionsgespräch zwischen Beauftragten des pfälzischen Kurfürsten und Wiedertäufern2) und deren Vertreibung aus einer benachbarten Behausung3) zu tun haben könnte, ist nicht beweisbar.

Anmerkungen

  1. Schnabel, mit den urkundlichen Belegen und Erwähnungen.
  2. So vermutet von Alter, Geschichte Pfeddersheim 46.
  3. Spille.

Nachweise

  1. Kdm. Worms 125.
  2. Höfel, Steinkreuze 270.
  3. Ders., Rechtsaltertümer 45.
  4. Schnabel, Steinkreuze Rheinhessen 152ff. u. Abb. 33.
  5. Spille, Worms-Pfeddersheim 20 u. Abb. 25.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 467 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0046701.