Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 462 Worms-Herrnsheim, kath. Pfarrkirche 1555

Beschreibung

Epitaph des Jünglings Paul von Breidbach. An der Nordseite des Kanzelpfeilers. Hochrechteckiges Denkmal aus hellgelbem Sandstein. Flankiert von Wappenpilastern mit Beischriften steht die Figur des Verstorbenen betend in einer Nische unter einem Architrav mit vierzeiliger Inschrift. Über einem stark abgetreppten Gesims ein Rundbogengiebel mit Voluten und drei Urnen(?). Die Jünglingsfigur ist mit einem kurzen Mantel bekleidet und trägt einen Kranz auf dem Haupt. Mehrere Farbanstriche, darunter schon teilweise abgeblättert olivgrüne Schutzfarbe. Geringe Beschädigungen am linken Rand und an den Händen.

Maße: H. 225, B. 140, Bu. 4,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. ANNO · D(OMI)NI · 1555 · VFF · DONERSTAG · NOCH · KILIANI / STARB · DER · EDEL · PAVLVS · VON · BREYTBACH · XII / IAR · ALT · DER · SELEN · GOT · GNEDIG · SEIN · VND / EIN · SELIGE · VFFERSTEVNG · VERLEIEN · WOLLE · AMEN

Datum: 11. Juli 1555.

Wappenbeischriften:
BREITBACH, LAINSTEIN; DALBVRGK, CRONBERG.

Kommentar

Zu Werkstattzusammenhang und Schrifteigentümlichkeiten vergleiche man das verwandte Denkmal der 1547 verstorbenen Margarete Kämmerer geb. von Rechberg und eine Abenheimer Bauinschrift.1)

Paul von Breidbach war der Sohn Wilhelms und der Anna Kämmerer von Worms, eine Tochter Wolff Kämmerers gen. der Schick.2)

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 435 u. 464.
  2. Humbracht Taf. 8.

Nachweise

  1. Wickenburg II 183.
  2. Wörner, Grabschriften Herrnsheim 10.
  3. Schmitt, Herrnsheimer Dalberg 32 u. Abb. VIII.
  4. Armknecht, Grabmäler der Dalberg 256 Nr. 18 u. Abb.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 462 (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0046206.