Inschriftenkatalog: Stadt Worms

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 29: Worms (1991)

Nr. 452† Worms-Hochheim, Maria Himmelskron 1552?

Beschreibung

Grabplatte1) des Klosterschaffners Johann Wolff von Umstadt. Ehemals hochrechteckige Platte mit Umschrift und undeutlichem Wappen.

Nach Kdm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel?1)

  1. Anno d(omi)ni xvcliia) in vigilia beati Anthoniy abatis obiit discretus Johannes Wolff de vmbstatt fidelis procuratorb) huius monasterii

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1552, am Vorabend des Festtages des hl. Abtes Antonius, starb der weise (?) Johannes Wolff aus Umstadt, treuer Schaffner dieses Klosters.

Datum: 16. Januar 1552.

Wappen:
unkenntlich.

Kommentar

Die Überlieferung des Todesdatums im Kunstdenkmalband erwies sich als fehlerhaft, da der Verstorbene in Urkunden von Februar und April 1548 belegt ist;2) aus dem gleichen Grund scheidet die Emendation auf 1548, 16. Januar, aus. Da Kdm. die Jahrzahl in römischen Zahlzeichen wiedergab, kann der Irrtum nur auf einer Verlesung einer Hochzahlkonstellation beruhen, wie es in vergleichbarer Weise bei der unmittelbar darauffolgenden Inschrift von 1518 für Bernhard von Westhofen geschah.3) xv müssen also mit hundert multipliziert werden; iii könnten dann aus lii verlesen sein. Damit stimmt überein, daß Philipp Engelmann als Nachfolger im Amt 1549 nur Unterschaffner, genau 1552 aber Oberschaffner geworden war.4)

Textkritischer Apparat

  1. xviii bei Kdm. u. Kemmerer ergänzt auf 1418; 1548 Schalk.
  2. procinator Kdm. u. Kemmerer.

Anmerkungen

  1. So nach Kdm. anzunehmen: „Grabplatte“, „Minuskelinschrift“.
  2. Schalk nach Urkunden im Gattererapparat in Luzern.
  3. Kdm.: „vom gleichen Jahr“; vgl. Nr. 397.
  4. Vgl. Nr. 593.

Nachweise

  1. Kdm. Worms 81.
  2. Kemmerer, Beitrag zur Geschichte.
  3. Schalk, Grabsteine 238 Nr. 33.

Zitierhinweis:
DI 29, Worms, Nr. 452† (Rüdiger Fuchs), in: www.inschriften.net, https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0238-di029mz02k0045208.